Archiv für die Kategorie ‘Allgemein’

Huf Winter 2010

Freitag, 03. Dezember 2010

HUF mit seiner Holiday Kollektion für Weihnachten.

Das dürfte das wahre Highlight zu Weihnachten werden, HUF zeigt Bilder seiner Kollektion für die Feiertage.

Neben den Schuhen, die HUF in diesem Jahr ja ganz groß promoted hat, gibts diesmal auch wieder mehr Skatewear zu sehen und das ist gut so. Hier merkt man gleich wieder, dass echte Profis am Werk sind, das fängt schon damit an, dass die Fotos aus dem Shooting einfach schon völlig atmosphärisch wirken und einen tollen Eindruck von den Sachen vermitteln.

In Sachen Mode hat sich in letzter Zeit im Skate-Bereich gar nicht mehr so viel getan, es gab kurze Ausflüge in ein paar Vintage-Bereiche von einigen Labels und jetzt gehts aber auch wieder zurück zu Workwear und den guten alten karierten Hemden, die in der Skateszene schon lange vor der Streetwear extrem beliebt waren.

Back to the roots könnte man zu dieser Kollektion also durchaus sagen und das unterstützen die Schuhe dann auch vollends. Wie gewohnt von HUF sieht man jede Menge lässig zu tragender Sneaker, die perfekt gepolstert sind, für Skater halt extrem wichtig und die mit einem Understatement glänzen, das seinesgleichen sucht.

Eine schlichte Kollektion mit Hemden und Jeans, die aber wie die Faust aufs Auge der aktuellen Streetwear passt, jetzt endlich auch von einer Firma mit Herz, absolut perfekt.

[siehe auch: theweeklydope]

[Bildquelle: hypebeast]

Vans California 106 Vulc Frühling 2011

Donnerstag, 02. Dezember 2010

Der beste grüne Schuh seit langem.

Hat man einmal ein tolles Modell, dann sollte man es mit neuen Releases gut pflegen. Das weiß Vans so gut wie fast kein anderes Label und bringt so seinen 106 Vulc im Frühling mit neuen Farben raus.

Das Erfolgsmodell ist das wirkliche Vorbild eines jeden Sneakers, denn er glänzt nicht durch irgendwelchen Schnickschnack, sondern durch elegantes, aber schlichtes Design, das einen auf den ersten Blick überzeugen kann.

Die neuen Releases sind jedoch nicht einfach nur neue Farben, sondern wirklich tolle Updates, mit krassen Materialien, die sich richtig gut sehen lassen können.

Die gesamte Oberseite ist mit perforiertem Leder realisiert worden und das macht zusammen mit den kräftigen dunklen Tönen ein tolles Bild.

Den letzten Schliff erhält der Schuh dann mit einer Ferse aus glänzendem schwarzen Leder. Und als wenn das nicht genug wäre, damit das Design einen schönen roten Faden bekommen, sind die Schnürsenkel aus dem gleichen Leder gefertigt und passen damit hervorragend ins Bild.

Übrigens gerade noch ein kleines Detail, was zeigt, dass Vans sich wirklich Mühe gegeben hat, die schwarze Version des Schuhs hat statt schwarzen Schnürsenkelösen braune um einen schönen Kontrast zu gewährleisten.

Sohle und Gummiumrandung sind Standard, aber hey, never change a running system.

[siehe auch: die alten 106 Vulc aus dem November]

[Bildquelle: hypebeast]

Kolor Frühling 2011

Mittwoch, 01. Dezember 2010

Kolors nächste Frühlingskollektion.

So, heute hab ich mal wieder Lust auf ein wenig verrückte Sachen, also ab zu den Japanern und mal schaun, was da die letzte Kollektion ist. Kolor ist hierzulande sicherlich kein bekannter Firmenname und wird es wohl auch erstmal nicht werden.

Die Frühlingskollektion von Kolor greift so ein wenig das was wir dieses Jahr an CA-Styles gesehen haben auf und erweitert den Stil um ein paar künstlerische Komponenten.

Das Fotoshoot und die Klamotten sind beide in einem High Street Stil gehalten, der mal wieder extrem anstrengend zu tragen scheint. Die klaren und schlichten Schnitte aus dem letzten Jahr sind größtenteils verschwunden und wurden durch weite und ausfallende Kleidungsstücke ersetzt.

Das klappt als durchgehendes Design sehr gut und die Kollektion stimmt in sich auch. Leider sind die Farben irgendwie sehr durcheinander geraten, so dass die einzelnen Teile nicht so sehr hervorstechen, sondern die Outfits eher eine Reizüberflutung als ein positives Gefühl verursachen.

Interessant ist auch, dass man hier ein paar amerikanische College-Styles übernommen und bearbeitet hat. Ob die Variante mit College-Styles in Übergröße nun so sonderlich gut ankommt, bezweifle ich stark.

Zumindest war das mal wieder ein schöner Ausblick, was modisch alles möglich ist, auch wenn ich zumindest mich mit den Styles nicht ganz anfreunden kann.

[siehe auch: thisheartsonfire]

[Bildquelle: selectism]

Freshjive Winter 2010

Dienstag, 30. November 2010

Ein paar gute Ideen, die leider nicht komplett durchgezogen wurden.

Da folgt auch schon die nächste Holiday-Kollektion. Irgendwie scheinen die amerikanischen Labels zu denken, wir hätten in den Feiertagen nichts zu tun, außer neue Klamotten zu kaufen und überhäufen uns daher mit Feiertagsauskopplungen ihrer Winterkollektionen.

Freshjive springt diesmal auf den Zug der Vintage Workwear auf und erfüllt damit wohl auch die Erwartungen aller an das Label, denn mit dem Strom schwimmen ging bei Freshjive in letzter Zeit ja besonders gut.

Auch das ist wieder ein Label, das durchaus passable Sachen hinbekommt, die absolut perfekt die momentane Modeszene wiederspiegeln. Leider fehlt dem Ganzen dann wie immer der Charakter, den man nur bei wirklich guten Firmen findet.

Generell besteht die Kollektion aus typischer Workwear, Hemden und Jeans, dazu ein wenig Outerwear um dem Winter genüge zu tun. Beim Design der Sachen hat man sich so ein wenig am 18. Jahrhundert der Amerikaner bedient, vieles sieht so ein wenig nach Goldschürferuniformen des Westens aus.

Es gibt nur wenig Knit zu sehen, die Teile sind dafür aber in der Kollektion am besten gelungen und weisen tatsächlich auch einen gewissen eigenen Charme auf.

Eins der Outfits, das mit dem zweifarbigen Hemd, fällt auch ein wenig aus der Reihe und ist wohl auch wesentlich mutiger gewählt als der Rest. Die 2 Farben sehen gar nicht so schlecht aus an einem langärmlichen Hemd, da könnte es mehr von geben.

[siehe auch: ebengregory]

[Bildquelle: thisislavie]

North Face und Supreme Winter 2010

Montag, 29. November 2010

Neue Jacken von North Face und Supreme.

Jetzt gibt es doch mal wieder eine echt interessante Kooperation zwischen zwei Labels. Northface kommt ja eher aus dem Bereich der Funktionskleidung und Supreme ist wohl am ehesten für qualitativ hochwertige Skatesachen zuständig.
Die Kollektion ist bisher zwar noch nicht sonderlich groß, besteht aber aus zumindest zwei sehr interessanten Teilen.
Zum einen w?re da die zweifarbige Jacke, die mit dem Logo von Northface doch sehr gut erkennbar von der Outerwearmarke beeinflusst wurde. Aber die Jacke hat mit den Farben und den Materialien auch einen sehr modischen Anschein, der sicherlich dem Einfluss von Supreme zu verdanken ist.
Der zweite Teil der Kollektion ist eine coole Tasche im Sportlook der 80er Jahre. Gerade jetzt sind so Stile wie im Amerika der 80er und 90er noch total in, da kann man die Mode auch einfach mal ausnutzen um eine total funktionale Tasche tragen zu können.
Beide Teile sehen farblich auf den ersten Blick etwas gewöhnungsbedürftig aus, können auf den zweiten Blick mit ihrem unwiderstehlichen Charme überzeugen und das ist gerade das was mich an so ungewöhnlichen Kooperationen immer besonders freut, dass beide Labels über ihren eigenen Tellerrand hinaus blicken können.


[siehe auch: freshnessmag]
[Bildquelle: hypebeast]

The Week

Sonntag, 28. November 2010

Dickies weiter auf dem Weg mit genialen Sneakers für den nächsten Sommer.

7 Tage vorbei und wieder viel verpasst:

Ein relativ frisches Londoner Modelabel “Meet Bernard” hat sein erstes Promovideo für eine Winterkollektion rausgegeben.

Head Porter, bekannt für seine einzigartigen Bags und Rucksäcke, zeigt jetzt auch endlich sein ausführliches Winterlookbook. Sind ein paar echt interessante Taschen dabei, leider alles sehr dunkel geworden.

Dickies macht weiter und bringt noch mehr Sneaker für den Sommer 2011 raus. Mit dem Workhorse Low gibt es nächsten Sommer noch einen tollen Schuh mehr, der perfekt zu euren Workwear-Outfits passt.

Auch Supra meldet sich mal wieder zu Wort und bringt einen neuen Skytop namens Lil’ Red raus. Tolles Teil fürs Clubbing mit tollem musikalischen Zubehör.

Noch mehr von Supra? Klar! Tatsächlich kann Supra auch mal ein wenig Understatement designen, das haben sie jetzt mit dem Cuban Navy/Gum bewiesen, toller Low Top Sneaker mit genialer Farbe und Material.

MS&Co. Selvedge hat sich wohl gedacht, dass es noch nicht genug Hüllen fürs IPhone und IPad gibt und noch welche nachgelegt. Glücklicherweise sind die auch echt gut gelungen und machen sich richtig gut mit ihrem Jeanslook.

Und jetzt noch einen Tipp für die kalten Temperaturen. Billionaire Boys Club bringt grad Balaclavas am raus, die meisten zwar im Camo-Design, aber zumindest sind die wasserdicht und halten euren Kopf schön warm.

[Bildquelle: eukicks]

Lee 101s Sommerkollektion

Samstag, 27. November 2010

Mehr Workwear von Lee 101.

Hierzulande ist Lee für seine Jeans bekannt, tatsächlich ist das amerikanische Traditionslabel eher im Bereich der kompletten Workwear einzuordnen. Dass das hier keiner weiß hat ja auch durchaus seine Gründe, denn Workwear ist halt erst seit kurzem so richtig in.

Die Welle nutzt natürlich auch Lee und besinnt sich zurück in die amerikanischen 50er als Workwear ihren ersten großen Boom erlebte und sozusagen zum guten Geschmack in den spießbürgerlichen Vorstädten der amerikanischen Mittelschicht gehörte.

Momentan gibts nur eine kleine Vorschau auf die richtige Kollektion, aber die lässt schon Welten erahnen. Ganz im natürlichen Workwear-Stil wird es größtenteils seicht gefärbte Hosen in Kombination mit Hemden oder schlicht designten Tees geben, Understatement als Lifestyle.

Auch wenn die Vorschau erst sehr klein ist, kann man erkennen, wie gut Lee seine Erfahrung in dem Bereich einsetzen kann und daher können wir die Erwartungen an die richtige Kollektion sicher schon einmal hochschrauben.

Erstaunlich finde ich auch, dass zwar alle Skate- und Streetlabels größte Mühe geben auf den Workwear-Zug aufzuspringen, aber genau solche traditionellen Labels wie Lee oder Carhartt am Ende das Rennen machen, weil hier Erfahrung mit der Mode halt auch sehr viel zählt.

Ich hoffe Lee beschränkt sich nicht zu sehr und bringt ein paar richtig gute Shirts raus, die beiden aktuellen lassen nichts zu wünschen übrig.

[siehe auch: urban-gear]

[Bildquelle: selectism]

Das Monk Sommer 2011

Freitag, 26. November 2010

Die Psychopalme von Das Monk.

Hachja, schon wieder T-Shirts, aber so ist das halt nunmal in der Street Wear, die Hälfte der Labels macht Tee-Kollektionen und das hier ist mal wieder eine richtig schöne.

Und auch wenn Das Monk stark deutsch klingt, hat das weder was mit falscher Grammatik noch etwas mit einem Detektiv zu tun, sondern ist der Name eines australischen Labels.

Die Kollektion trägt den Namen “Warped Summer” und hat diesen typischen 80s-Style-Graphic-Tee-Look. Dabei sind die Motive nicht nur Fotografien, sondern teilweise auch Designs, die aus Fotos generiert oder per Hand verfeinert wurden.

Von normalen Mustern, bis zu psychedelischen Grafiken ist alles dabei. Ein Tee zeigt eine Atomexplosion mit richtig genialen Blautönen.

Am besten gefällt mir die Palme mit den psychedelischen Kreisen, hab ich so noch nie gesehen.

Ein weiteres Shirt hat ein Bild mit im Kreis angeordneten Pilzen drauf, wunderschön und tiefsinnig.

Auch der Rest der Kollektion geht nicht daneben, sondern trifft genau den Punkt, den man mit Graphic Tees immer treffen sollte, nicht nur stylische sondern interessante Designs auf ein T-Shirt zu bringen.

Vielleicht bilde ich es mir nur ein, aber den australischen Lebensstil kann man in den Designs hier wiederfinden, ich glaube kaum, dass es so eine Kollektion von einem europäischen Label überhaupt geben würde.

[siehe auch: gawka]

[Bildquelle: hypebeast]

5 & A Dime Lookbook 2010

Donnerstag, 25. November 2010

Eine starke Tee-Kollektion von 5 & A Dime.

Als wäre Weihnachten eine eigene Jahreszeit gibts jetzt ja wieder Releases von allen Herstellern speziell für diese Feiertage und so auch eine fette Kollektion von 5 & A Dime.

Das Label aus San Diego haben wir das erste mal hier zu sehen, also erstmal eine kurze Einordnung. Anscheinend sind klassische amerikanische Mode mit starken Grafiken die Masche des Labels. Die Kollektion sieht auf den ersten Blick sehr stimmig aus, dieser Klassikstil wurde gut durchgezogen und man kann einen guten roten Faden erkennen.

Genauso ernst wie aktuell modische Berufsbekleidung wirken die Designs schon, sind aber von ihrer Natur her was ganz anders. Denn im Gegensatz zur Workwear erscheinen die Designs hier natürlich viel detaillreicher und vom Thema her auch viel böser.

Das ist sicher mal eine gelunge Abwechslung zur sonst sehr detailarmen Szene im Moment.

Branding scheint bei dem Label hier auch ganz groß geschrieben zu werden, auf fast jedem Design ist der Firmenname extrem groß mit untergebracht, aber für Europäer, die sich Carhartt von der Stange kaufen, wo die Designs eigentlich nur aus dem Firmennamen bestehen ist das ja schon normal. Da machen sich Labels wie Cleptomanicx und ähnliche besser, die die Namen in die Designs besser einbinden oder auch mal weglassen können.

[siehe auch: hypemaniac]

[Bildquelle: streetgiant]

686 Winter 2010

Mittwoch, 24. November 2010

Dicke Jacken von 686.

Glücklicherweise gibt es auch noch Labels, die zu den Winterkollektionen Sachen rausbringen, die neben gut aussehen auch noch warmhalten können. 686 bleibt seiner Linie weiterhin treu und zeigt im aktuellen Lookbook viele interessante Sachen mit minimalem Branding.

Eigentlich verrückt, dass es immer kälter wird und fast schon komplett Winter ist, es aber fast nichts brauchbares an ordentlichen Winterjacken auf dem Markt gibt. Okay, brauchbar vielleicht schon, aber halt auch altbacken, denn so richtig neue Styles sind für den Winter noch nicht rausgekommen im Bereich der Jacken. Liegt letztendlich vielleicht auch daran, dass die Vintage Styles nicht wirklich mit dem Winter kompatibel sind.

Die Jacken bei 686 gehen von schlank bis dick gepolstert und sind allesamt sehr lang. So decken sie auch den wichtigen Beckenbereich ab und scheinen auch sonst wohlig warm zu sein. Natürlich sind das keine absolut modischen Jacken, sondern eher etwas für Funktionalitätsfans, passt aber trotzdem ganz gut in aktuelle Trends mit Außentaschen und Manteldesign.

In der Kollektion sieht man dann schließlich auch noch ein paar kleinere Accessoires wie eine Wollmütze und ein paar sportlich gemusterte Handschuhe, 686 hat hier an alles gedacht und liefert ein Komplettset für den Winter, schade nur, dass die Fotos wenig von den kompletten Outfits zeigen und Hosen ganz fehlen, da müssen den Winter wohl wieder die Jeans von True Religion herhalten.

[siehe auch: seminemuskler]

[Bildquelle: theouttaboroughs]