Archiv für Oktober 2010

The Week

Sonntag, 31. Oktober 2010
adidas-slvr-winterboot

Der SLVR Winterboot von Adidas.

Nicht die ergiebigste Woche von allen, aber auch nicht die schlechteste, damit zum Wochenrückblick:

Supreme ist als Label bekannt, das Sachen von Skatern für Skater macht, die wirklich gut halten und selbst dem stressigen Skate-Alltag standhalten können. Die neue Herbstkollektion ist nicht absolut aufregend, aber bestimmt wieder qualitativ einwandfrei.

Penfield hat gleich ein ganzes Video zu seiner Herbstkollektion rausgegeben, durchaus gelungen. Kurz danach gabs auch gleich noch Nachschub mit ein paar Bildern aus neueren Teilen der Kollektion. Besonders die Hemden sind unauffällig gut gelungen.

Mehr Tees von Warriors of Radness? Okay, eins wurde nachgelegt, denn in Zusammenarbeit mit Anthony Friedkin entstehen jetzt wohl auch noch ein paar mehr.

Und damit auf zu den Sneakers. Nike macht den Anfang mit einem soliden, aber auch nicht aufregenden Modell für den nächsten Frühling, den Air Vortex, erinnert noch ein bisschen an die goldenen Sportschuh-70er.

Ein bisschen aufregender gestaltet und trotzdem absolut clean ist da schon der Niké SB Blazer in Zusammenarbeit mit Ben G, ein Wunderwerk in weiß.

Trotzdem muss sich Niké diese Woche Adidas geschlagen geben, denn die haben mit dem SLVR Winterboot eindeutig die Nase vorn. Modisch passt der schwarze Halbstiefel absolut in unsere Zeit und mit der weißen Riesensohle ist er auch noch richtig interessant.

[Bildquelle: flipelican]

Beauty & Youth United Arrows “Day by Day” 2010

Samstag, 30. Oktober 2010
beauty-youth-united-arrows-2010-fall-winter-7

Mützen auch mal drinne tragen, sieht einfach besser aus ^^

Ähnlich wie das Editorial letztens mit der Winterworkwear schaun wir heute mal in ein japanisches Fotoshoot rein, in dem mehrere Labels zu sehen sind.

An solche Editorials stell ich meistens sowieso keine großen Erwartungen, denn allgemein sind die Sachen die man aus Asien sieht für unseren Geschmack einfach zu verrückt, um wirklich ernst genommen zu werden. Zum Glück ist das hier ein wenig anders, sonst hätt ich ja bestimmt auch keinen Artikel dazu verfasst.

Thema der Kollektion sind die New York Yankees und natürlich der Herbst und Winter. Der Grundstyle ist mal wieder ähnlich wie bei anderen asiatischen Kollektionen etwas durcheinander, geht aber so in Richtung anstrengend zu tragenden Street Style.

Generell versucht man hier immer den Oberkörper mit vielfachem Layering sehr zu betonen, während man Hosen oder Accessoires eher weniger auffällig gestaltet. Dadurch entsteht ein sehr tief wirkender Look, der trotzdem noch irgendwie steril wirkt.

Die einzelnen Kombinationen sind durchaus viel besser gelungen als wir das schon öfter bei solchen Kollektionen erlebt haben und sind teilweise sehr erfrischend zu betrachten, weil man hier halt nicht den Standard-Work-Wear-Mix sieht, sondern mal ein paar mutige Schnitte und Jacken, die man bei uns sonst vielleicht gar nicht tragen würde.

[siehe auch: topfashionbloggers]

[Bildquelle: hypebeast]

Oakley und The Hundreds

Freitag, 29. Oktober 2010
sunday-oakley_8570

Frogskins mal in 3 Farben.

Ha, da habt ihr bestimmt gedacht, es geht um eine Kooperation zwischen Oakley und The Hundreds, da hab ich euch ja schön reingelegt, nein, heute gibt es mal wieder ein Double Feature weil ich mich nicht zwischen 2 Sachen entscheiden konnte.

Den Vortritt erhält natürlich wie immer die Frogskin von Oakley, die diesmal in wirklich neuen Farben kommt. In Zusammenarbeit mit Sunday Bikes ist ein neues Design entstanden, das mich auf den ersten Blick an Franzosen erinnert hat, wohl aber etwas dem BMX aus den 80ern zu tun haben soll. Auf jeden Fall sind die Farben mal wieder total heiß und ich frage mich schon wieder ob es jemals eine Frogskin geben wird, die mir nicht gefällt.

the-hundreds-san-francisco-e1288353393999

Und auch noch was für die Bob Marley Fans unter uns.

Zweite tolle Sache heute, ein T-Shirt von The Hundreds mit der Aufschrift “Get up! Stand up!”. Okay, für den normalen David Guetta Fan ist das sicherlich nur irgendein Spruch, aber für Leute die auf Reggae und Bob Marley stehen ist das im Prinzip eine Lebensphilosophie. Tolles Shirt, leider gibts das wieder mal nicht zu kaufen, sondern nur in Verbindung mit Karten für ein Baseball der San Francisco Giants zu erwerben, verrückte Amis, das ist sicherlich die Rache dafür, dass es da drüben kein Carhartt Fashion gibt.

[siehe auch: defgrip, solediction]

[Bildquelle: sundaybikes, weallscheme]

Peoples Market Winter 2010

Donnerstag, 28. Oktober 2010
peoples-market-2010-fallwinter-lookbook-5

Wintermütze und Jacket...

Nunja, schauen wir doch mal wieder in eine Kollektion rein, wo es auch ein wenig winterlicher zugeht. Peoples Market hat ein Lookbook zu ihrer Winterkollektion veröffentlicht und da sollte man schon erwarten können, dass man auch ein wenig warme Mode sieht.

Das Lookbook steht natürlich in krassem Gegensatz zu dem was wir hier meistens an kalifornisch inspirierten Sachen sehen, denn hier geht es eindeutig viel europäischer zu. Der viele Knit und die Pudelmütze machen das auch sehr leicht erkennbar. Tatsächlich unterscheiden sich die Stile aber auch sonst schon sehr. Während amerikanische Kollektionen im Moment eher wieder in Richtung weite Hosen und Workwear gehen, höchstens mal irgendwo eine Dropcrotch Jeans zu sehen ist, so sieht man hier mehr den Indie-Style mit echt engen Hosen. Dazu kommt noch eine Menge Knitwear und generell eng anliegende Sachen, die eine schlanke Silouette erzeugen.

Die Outerwear ist hier ein wenig bunt zusammengewürfelt mit Military aus dem letzten Jahr, glänzenden Stoffen aus der aktuellen Mode und Knitwear, die auch eher aktuell ist, aber natürlich nicht richtig winterlich.

Insgesamt sieht man hier eine sehr verspielte Kollektion, bei der mir fast jedes Teil zu viele Details hat, als müsste man in Europa mit durch Schnörkeleien überladenen Details auffallen.

[siehe auch: sdc]

[Bildquelle: eranostra]

Brixton Winter 2010

Mittwoch, 27. Oktober 2010
brixton2

Outfits so lässig wie der Lebensstil in Südkalifornien von Brixton.

Zu den Feiertagen gibts jetzt auch von Brixton mal wieder was neues, stylisch wie immer und total cool im kalifornischen Stil, endlich mal wieder eine Kollektion, bei der fast keine Fragen offen bleiben.

Und dabei ruht sich Brixton keinesfalls auf bestehenden modischen Erfolgen aus, man sieht neben dem hohen Streetstyle-Standard hier auch ein paar interessante neue Sachen. Die Hemden haben tolle Farbkombis, die ich so bisher auch noch gar nicht gesehen habe und die gut und gerne die langweiligen blau-grün-Mischungen mal ablösen könnten, wäre mir nur recht.

Natürlich ist auch ein wenig Outerwear dabei, aber da muss man halt bedenken, dass es in Südkalifornien wohl doch eher gemäßigt kalt wird und daher fällt die Outerwear hier weder wasserdicht noch sehr kälteisolierend aus. Trotzdem sind die Jacken sicher auch hier im Herbst tragbar und die Sportjacke ist sicher auch hier gut was für drunter im Winter.

Hier sieht man auch wieder ganz klar, dass es manchmal auch gar nicht so viel Kleidung braucht, damit ein Outfit wirklich gut aussieht, ein weißes Tee und Jeans oder ein Longsleeve mit 2 Farben reichen, wenn man selbst eine gute Ausstrahlung hat. Für viele die die Ausstrahlung nicht haben mag das ein trauriger Fakt sein, aber hey, da Ausstrahlung von innen kommt, braucht man dafür ja nur die richtige Einstellung und nichtmal irgendwas zu kaufen.

[siehe auch: thehundreds]

[Bildquelle: denimgeek]

Create Build Destroy Sommer Lookbook 2011

Dienstag, 26. Oktober 2010
CreateBuildDestroySpringSummer2011B

Was hier zu sehen ist, dürft ihr dieses Mal selbst interpretieren.

twas erschaffen und zerstören, die Rebellion ist dem Label schon im Namen anzusehen, und der ist auch im Sommerlookbook Programm. Inspiriert von der Verwirrtheit moderner Menschen sieht man in der Kollektion allerlei bunte religöse und antireligöse Zeichen auf den Tees, gewagt, aber gewollt.

Wie schon angedeutet, handelt es sich um ein sehr Tee-lastiges Lookbook, in sofern also nichts neues, leider größtenteils in schwarz-weiß, so dass man die ganze Schönheit der Shirts nicht volelnds bewundern kann. Die Motive sind aber durchaus nicht so plump wie selbstgemachte Shirts von irgendwelchen Gothics oder Emos, sondern liebevoll gestaltet.

Die umgedrehten Kreuze sind sicherlich für die meisten von uns etwas krass als Alltagskleidung, sowas kann man aber durchaus auch einfach benutzen, um ein wenig mehr aufzufallen.

Die Shirts mit der seitlich gezeichneten Sonne sind schon viel subtiler und haben auch einen tollen alten Charme an sich, den man gar nicht so einfach beschreiben kann, einfach mal auf die Bilder schauen.

Und auch der Rest der Grafiken auf den T-Shirts ist einfach total interessant, weil man etwas anderes als der normale Einheitsbrei, hier gibts schon fast richtige Kunst auf T-Shirts zu kaufen, denn anscheinend hat man sich hier auch mehr Mühe mit den Grafiken gegeben als mit dem Rest des Lookbooks.

[siehe auch: shoutinggorilla]

[Bildquelle: thisheartsonfire]

Urban Industry Lookbook Winter 2010

Dienstag, 26. Oktober 2010
urban-industry-2010-autumnwinter-lookbook-3

Mal komplette Outfits zu sehen ist ja auch ganz toll.

raurigerweise sieht man in den meisten Kollektionen ja meistens nur Sachen von einem Label, wodurch die Kollektionen dann halt sehr eingeschränkt realistisch sind und manchmal auch ein wenig kurios wirken, weils von manchen Labels einfach nicht viele Basics gibt. Glücklicherweise gibts aber auch ab und zu mal unabhängig von den Labels produzierte Lookbooks in denen man ein paar Street Styles sehen kann.

Ein besonders Gutes gibts jetzt von Urban Industry zu sehen, die einen bunten Mix aus Carhartt, Penfield, The Hundreds, Stussy, Obey, HUF, Alife, Undefeated und noch mehr zusammengestellt haben.

Das Lookbook spiegelt dann auch letztlich genau das wieder, was wir in den letzten Wochen für den Herbst immer wieder gesehen haben. Leichten Vintage-Style aus den USA, der im Moment absolut in ist und da passt die Carhartt Workwear natürlich immer noch wie die Faust aufs Auge.

Weniger Schnickschnack ist angesagt, sondern funktionale Sachen, die inzwischen aber nur noch wenig modern daher kommen, sondern vom Style eher alt aussehen. Trotzdem machen die meisten Firmen die hier mit dabei sind bei der Funktionalität nur wenige Abstriche, viele kommen halt auch aus dem Skatebereich und wollen ihren Kunden moderne Funktionalität in altem Design bieten, eine tolle Sache, die aber halt bald wieder out sein wird.

[siehe auch: thedailystreet]

[Bildquelle: eranostra]

The Week

Sonntag, 24. Oktober 2010
Image_2600

Endlich mal coole Accessoires von adidas Originals und Sennheiser steht sowieso für den besten Sound.

Eine ganz normale Woche ist vorbei, keine Tief- oder Höhepunkte, ganz normale News.

Los gehts mit den Kollektionen. CTRL ist nicht nur eine lustige Taste auf eurer Tastatur, sondern auch ein Label, das gerade seine Winterkollektion namens “Groundhog” rausgegeben hat. Sehr materiallastig und ein paar tolle Farben bei den Shirts, mehr braucht man dazu nicht zu sagen.

Atlas Skateboarding stellt nicht nur noch Hardware her, sondern auch ihre eigenen Clothings, zu sehen jetzt in ihrer neuen Herbstkollektion.

Ein bisschen mehr in den High Street Bereich ging es bei Agi&Sam, schon für ihre Sommerkollektion des nächsten Jahres. Hier kann man schon die Vorschau auf die nächsten Trends sehen, Dropcrotch an engen Hosen und viel Farben.

Kitsune Maison hat ähnlich ihrer letzten Videos nun auch zu ihrer Sommerkollektion 2011 wieder ein Behind-The-Scenes-Fake rausgegeben, bei dem sich die Modelle lustig umziehen.

Primitive dagegen ist noch im Herbst und zeigt mit seiner Tee-lastigen Kollektion mal wieder ein klares Ghetto-Gangster-Gesicht. Sicher gibt es Leute denen das gefällt, ist aber halt schon eine ganz spezielle Mode.

Einmal Schuhe bitte: Nicht viele Highlights diese Woche, nur der Puma Sky Hi+ namens “The List” in blau, rot und silber, mit einer extrem hohen Zunge und dickem Stoff um die Ferse.

Ein Accessoire zum Schluss, auch wenn der Herr Sennheiser leider schon verstorben ist, die Firma arbeitet trotzdem noch fleißig und hat jetzt in Zusammenarbeit mit Adidas Originals 2 Kopfhörermodelle rausgegeben. Das Design natürlich typisch für Adidas Originals und der Sound typisch gut für Sennheiser, einmal in der Variante als Minivollschale und einmal als In-Ear-Stecker.

[Bildquelle: eukicks]

CXXVI Lookbook Herbst 2010

Samstag, 23. Oktober 2010
CXXVI-Fall-2010-Collection-Lookbook-12

Und weiter gehts mit tollen Tees von CXXVI.

Auch dieses Label ist nicht zum ersten Mal bei uns vertreten, sondern gern gesehener Stammgast zu jeder neuen Kollektion. Gestern noch habe ich über den Signature Style von Carhartt berichtet, dem ein wenig die Innovation fehlt und heute haben wir mal ein Beispiel, bei dem Signature Style und neue Ideen durchaus vorhanden sind.

Das maritime Thema der Kollektion überrascht nicht, denn auch im Frühling und Sommer durften wir schon tolle abgenutzte meeresnahe Shirts und Knits bewundern, aber auch wenn das Thema gleich bleibt, hat sich das Label wohl weiterentwickelt.

Neben den reinen Tees gibts jetzt auch mehr Knit und Shirts zu sehen. Besonders der Knit mit geknöpften V-Ausschnitt ist einmalig gut gelungen und passt gut zu aktuellen Styles. Die karierten Hemden kommen zwar ein bisschen spät und passen nicht ganz ins Thema, zeigen aber dass das Label durchaus versucht aktuell zu bleiben.

Von den Tees muss ich eigentlich gar nicht soviel erzählen, da sagen die Bilder aber eigentlich schon genug. Die Teile sind wieder so einzigartig gut gelungen, dass alle Leute die behaupten, man könne heute keine Kollektionen nur mehr mit T-Shirts füllen, Lügen gestraft werden. Besser als jedem anderen aktuellen Label gelingt CXXVI hier der Used-Look. Trotzdem erwarte ich für die nächste Saison auch mal ein wenig frischem Wind im Thema.

[siehe auch: hrlife]

[Bildquelle: highsnobiety]

Carhartt Jacken Winter 2010

Freitag, 22. Oktober 2010
carhartt-fall-winter-2011-jackets-1

Carhartt ruht sich im Moment ein wenig auf seinem Ruhm aus.

Von etablierten Firmen wie Carhartt erwartet man einerseits immer gleich bleibende Qualität, einen richtig guten Signature Style aber auch bahnbrechende Neuerungen. Eine zeitlang konnte Carhartt im Sommer diese Erwartungen auch wieder erfüllen, als einige Vintage-Kollektionen herauskamen, die wirklich gut aussahen und trotzdem immer noch wie von Carhartt gemacht wirkten.

Im Winter scheint sich Carhartt jedoch wieder komplett auf alte Werte zurückzuziehen und zeigt mit seinen neuen Winterjacken nichts neues, sondern eher altbackenes. Klar Carhartt kommt aus dem Bereich Workwear und da sollte es nicht verwundern, dass ab und zu ein Release auch mal danach aussieht, aber so komplett schmucklos, das kann doch niemanden mehr beeindrucken.

Die Jacken sind typisch für Workwear sehr funktional gehalten, wenig modisch, daher viele Taschen außen, einfache unauffällige Farben und nur einzelne Materialien, keine Mixes, nichts absolut hochwertiges. Gerade die Styles mit glatten Oberflächen und schlank aussehenden Design ignoriert Carhartt völlig und dreht sein eigenes Ding, was mich schon enttäuscht, denn in der Produktlinie von Carhartt gibt es durchaus ein paar coole Windbreaker, die man als Winterjacke hätte ausbauen können und damit den aktuellen Style völlig erfüllt hätte.

Qualitätsmäßig gibts an den Jacken bei dem Label natürlich nie was auszusetzen, aber was nützt es wenn die Sachen einfach unaktuell sind.

[siehe auch: styleengine]

[Bildquelle: randomsidewalk]