Archiv für Juli 2010

Original Fake und Levis 2010

Samstag, 31. Juli 2010
of-levis-fw2010-2

Endlich mal wieder eine unzerstörte Jeans.

Ja ihr wisst es und ich sag es immer wieder, ich hab die Stone Washed und Destroyed Jeans satt. Nur weil die Designer zu einfallslos sind, um sich mal was wirklich neues einfallen zu lassen, müssen sie sich gegenseitig übertreffen, indem sie ihre Jeans immer mehr zerstören und dann bei Bedarf irgendwelche hässlichen Fetzen auf die halb kaputte Jeans kleben, das widerspricht jedem gesunden Menschenverstand.

Glücklicherweise macht Original Fake bei seiner Jeanskollektion nicht den gleichen Fehler. Das Label arbeitet mit Levis für dieses Projekt zusammen und hat schon ganz ansehnliche Stücke produziert.

Und als Sahnehäubchen oben drauf hat man tatsächlich mal an beide Typen von Jeansträgern gedacht, denn es gibt eine Raw Variante, also ungewaschene Jeans, mit dieser tiefblauben Farbe und eine washed Variante, also helles Blau, bei dem man den Baumwollstoff mit seiner ursprünglich grauen Farbe deutlicher durchscheinen sieht.

Die Jeans sind offensichtlich Regulars ohne irgendwelchen Schnickschnack und hey mal ehrlich, genauso mögen wir sie doch fast alle, denn eine Jeans muss einfach unkompliziert sein, schnell angezogen, ein paar Taschen für Schlüssel und Geld und schon passt alles.

Hoffentlich gibts demnächst dann auch mal ein paar Fotos mit angezogenen Jeans zu sehen, dann kann man sich natürlich immer noch ein viel besseres Bild machen.

[siehe auch: f5torefresh]

[Bildquelle: styleengine]

Kr3w Schuhe Herbst 2010

Freitag, 30. Juli 2010
kr3w-fall-2010-footwear

Die Hightops aus der Kollektion.

Letztens hatten wir ja schon den Artikel zu der tollen Herbstkollektion von Kr3w bei uns und da hat man auch schon hier oder da den ein oder anderen Schuh aus der Herbstkollektion durchblitzen sehen. Hier sind sie jetzt aber noch einmal in ihrer vollen Pracht zu bewundern.

Grundsätzlich sind das zwei verschiedene Styles mit jeweils 2 Farben einmal als Lowtop und einmal als Hightop.

Das Aussehen wurde dabei ganz offensichtlich absichtlich sehr schlicht gewählt, denn die Schuhe sollen ja schließlich zur restlichen Kollektion passen, die auch mehr casual ausfiel, als auffällig war. Trotzdem wirken die Schuhe keinesfalls langweilig oder billig, im Gegenteil, das tolle braune Leder macht durch seine Oberflächenstruktur einen extrem wertigen Eindruck, so tolle Lederschuhe gibt es selten als Hightop.

Die Lowtops sind dann aber auch ein wenig förmlicher gehalten mit der kompletten Schuhspitze aus einem Teil, wie das im Moment halt im Trend ist. Hier kommen schließlich auch die dunkleren Farben besser zur Geltung asl bei den hohen Modellen.

Wenn man sowieso im Winter vorhat, in etwa die gleichen Farben seiner Oberbekleidung zu kaufen, dann hätte man hier sogar die Chance ein paar passende Lows und Highs zu bekommen, die den gleichen Style haben, wäre an sich eine witzige Sache.

[siehe auch: mtvtn]

[Bildquelle: yinnyang]

Moncler V Lookbook

Donnerstag, 29. Juli 2010
moncler-v-2011-lookbook-8

Outerwear der gehobenen Klasse von Moncler V.

Moncler, ein französischer Hersteller von Luxussportkleidung, hat sein neues Lookbook für den Winter jetzt fertiggestellt und erste Einblicke gewährt. Dabei geht es halt hauptsächlich um Outerwear für Wintergebiete und man sieht ganz eindeutig, dass es hier weit weg vom Jack Wolfskin Stil geht, also keine Kunstmaterialen und nur wenig funktionale Details, sondern hohe Handwerkskunst an traditionellen Stoffen.

Am interessantesten für eine Kollektion mit soviel Outerwear sind natürlich die Jacken. Monkler setzt anscheinend fast überall auf richtig dicht gewebte gefütterte Baumwolle. Unmodische dicke Wolljacken sucht man hier trotzdem vergebens, alle Jacken sind absolut trendig gerade geschnitten und können mit normaler Streetwear durchaus mithalten.

Zum Wärmen unter der Jacke ist auch noch ein sehr gut aussehender grauer Knitwearpulli dabei, der nach feinster Wolle aussieht und schön eng geschnitten ist, damit er eng anliegt und so auch gut zu den eng geschnittenen Jacken passt. Zusätzlich wärm die Knitwear natürlich auch besser wenn sie so eng anliegt. Vorraussetzung dafür ist dann natürlich, dass das Oberteil so gut verarbeitet ist wie hier, damit nichts kratzen kann.

Am Ende bietet das Lookbook von Moncler genau das, was man von einer Luxusmarke für Sportsachen erwarten würde, winterliche Styles mit ein wenig Hauch von Laufsteg.

[siehe auch: fashionlowdown]

[Bildquelle: hype-life]

Vans DDSpawn Herbs 2010

Mittwoch, 28. Juli 2010
Vans-DDSpawn1

Der rote DDSpawn ist ein Highlight der Signatures von Vans.

Na Hoppla, Dustin Dollins neues Signature Model bei Vans ist ja mal ganz interessant geworden. Bei den meisten Signatures bei Vans merkt man sowieso nur eine farbliche Anpassung an die Lieblingsfarbe des Artists, beim DDSpawn ist das aber ein wenig aufregender, da hier das Grundmodell vom Mt. Edition Low verwendet wird, das bisher noch nicht so oft zu sehen war.

Das Seitenprofil sieht ja schon fast aus wie das eines Era von Vans, trotzdem ist der DDSpawn wesentlich moderner gestaltet mit seinem gebogenen Highlight auf der Seite. Zusätzlich hat man vorn zu den Schnürsenkeln auch noch einen futuristischen Klettverschluss, der meiner Meinung nach beim Skaten aber etwas mitgenommen werden könnte.

Vom Material her gehts hier natürlich auch wieder in Vans Oberliga, Wildleder und perforiertes Leder bestimmten den Schuh und sind beide jeweils anders eingefärbt um tolle Kontraste zu bilden. Am auffälligsten und besten schneidet dabei natürlich die schwarz-rote Variante, obwohl die andern natürlich auch nicht schlecht sind.

Und weil es natürlich ein Pro-Skate-Sneaker ist, ist die Oberseite ordentlich verstärkt und die Unterseite aus einem Stück gefertigt. Aller Erfahrung nach bringt so ein Schnickschnack aber relativ wenig, um die Lebenszeit eines Skateschuhs zu verlängern, wenn das Wildleder eine ordentliche Qualität hat, dann sollte das schon reichen.

[siehe auch: trippinskott]

[Bildquelle: eukicks]

Primitive Sommer 2010

Dienstag, 27. Juli 2010
f5-LBSU10-20-1000

Skatewear muss nicht immer auffällig sein.

Primitive, das Label von Pro-Skateboarder Paul Rodriguez, hat seine Sommerkollektion endlich fertig und zeigt ein paar schöne T-Shirts.

Bei Skatewear geht es im Gegensatz zu den meisten Street Styles ja gar nicht darum nur aufzufallen, sondern hier ist es eher wichtig, durch ein cooles lässiges Aussehen eine positive Ausstrahlung zu erlangen. So scheint das auch Primitive zu sehen und hat seine Shirts auch dementsprechend gestaltet. Die meisten Tees sind mit unauffälligen, aber trotzdem sehr schönen Schriftzügen versehen und Grafiken sind eher Nebensache, so dass man im Prinzip ein T-Shirt hat, das auf den ersten Blick ordentlich gechilled aussieht und auf den 2. Blick auch noch coolen Content bekommt.

Der schöne Vintage Style der Schrift passt gut zu den modern gerade geschnittenen Shirts und zu den Era Caps aus der Kollektion. Das einzige Shirt was irgendwie aus der Reihe fällt ist das mit den beiden großen Augen, bei dem steckt zwar eine gute Idee dahinter, die Ausführung find ich aber nicht so toll, denn irgendwie macht die große Grafik auf der Brust doch schon eher den Eindruck von Hip Hop Styles.

Wie immer bei kalifornischen Kollektionen sind die Fotos klasse geworden. Seht euch auch das Video an, in dem man die Teile auch alle nochmal sieht.

[siehe auch: freshnessmag]

[Bildquelle: f5torefresh]

Silas Lookbook Herbst 2010

Montag, 26. Juli 2010
silas-2010-fall-lookbook-9

Mütze, Jacke, Sweat und Shirt, von allem etwas in Silas neuem Lookbook.

Im Frühling habe ich Silas ja noch hoch gelobt und viele Hoffnungen gehabt, dass hier coole Streetwear rauskommt, im Sommer gabs dann nur noch Durchschnitt zu sehen und was zeigt uns das Label jetzt für den Herbst?

Tja, irgendwie hat das Label seinen Stil komplett gewandelt, von einem frischen jungen Streetwearstyle ist man jetzt zu Mainstream rüber, der im aktuellen Lookbook nichtmal so gut gelungen ist.

In der aktuellen Kollektion siehts so aus, als wolle Silas ein kleines englisches Revival entzünden, die Klamotten erinnern ein wenig an den englischen Arbeiterstil. Um aktuell zu bleiben mischt Silas die älteren Elemente dann schließlich auch mit modernen, in etwa Synthetikjacken oder karierten Shirts.

Leider sieht das Ganze irgendwie sehr angestrengt aus, besonders bei den kombinierten Styles wirkt das alles nicht so ganz rund.

Am besten gelungen sind die Knitwearjacken, von denen leider auch nur 2 zu sehen sind. Ansonsten erscheint es mir so, als hätte man einfach von jedem aktuellen Style etwas genommen und mit traditioneller englischer Workwear zusammengetan, das Model gibt dem ganzen dann noch die Krönung, also irgendwo ist auf dem Weg der Fotoshootproduktion vielleicht auch die Idee der Kollektion verloren gegangen, anders kann ich mir den Absturz fast gar nicht mehr erklären.

[siehe auch: cultureshoq]

[Bildquelle: streetgiant]

Deluxe Herbst 2010

Sonntag, 25. Juli 2010
deluxe-2010-fall-winter-catalog-2

Der Deluxe Herbstkatalog.

Deluxe zeigt jetzt seine Herbstkollektion mit jeder Menge Rock- und Punkeinflüssen. Tatsächlich sind viele der Sachen, die wir hier sehen nicht sehr innovativ, sondern in dem Style auch die letzten Jahre schon zu sehen gewesen. Aufgrund des neu auflebenden Vintage-Booms wurden aber die Punk Styles wieder rausgekramt und aufgewertet.

Klar, so wie man es von Deluxe erwartet, sieht das auch keinesfalls altbacken aus, sondern kommt relativ frisch daher. Das Hauptrezept scheinen Anzugshosen mit schweren Stiefeln zu sein, kombiniert mit ein wenig Knitwear oben rum.

Auch hier sehen wir dann wieder ein paar schicke Sportjacken, teilweise Knitwear und teilweise Sweatwear, die ja stark im Kommen sind und hier zu den ein wenig rebellisch wirkenden Outfits auch gut passen.

Tatsächlich wäre das von den Klamotten her eine Kollektion gewesen, in der man Drop Crotch Hosen erwartet hätte, erfreulicherweise hat Deluxe aber darauf verzichtet, was den Outfits sehr gut tut, denn damit wirken die Kombinationen schön schlank und auf den Punkt übertrieben, aber halt nicht zuviel.

Das ist übrigens eine der ersten Kollektionen für den Herbst, bei denen wir wieder mehr Layering beobachten dürfen, Hemd, Oberteil und Jacke drüber sind hier schon wieder öfter zu sehen.

[siehe auch: expresslayout]

[Bildquelle: hypebeast]

CLAE Baylor Sneakers Herbst 2010

Samstag, 24. Juli 2010
clae-baylor-1

Sogar Neoprenfersen gibts bei den Baylors.

Supra ist mit dem TK ja schon so lange auf dem Markt, dass es für andere Labels immer schwierig ist hohe Sneakers mit auffälligem Aussehen rauszubringen, weil sie sich dann normalerweise immer am TK messen lassen müssen und das ist nunmal nicht so leicht.

CLAE versucht jetzt genau das mit seinen Baylor Sneakers, die eben genau in die oben beschriebene Kategorie der Konkurrenten für den TK gehören und glücklicherweise können sich die Baylors tatsächlich mit den Supra Modellen messen lassen.

Das coole Aussehen an sich dürfte schon reichen, um die Teile in eure Herzen zu katapultieren und neben dem auffälligen rot und der schwarzen Variante kommen wohl noch zwei andere Farbvarianten auf den Markt. Daneben haben die Teile aber auch noch ein paar tolle Features. Am Knöchel ist das Leder zu Lüftungszwecken perforiert und noch viel besser, an der Ferse ist Neopren eingenäht, um den Tragekomfort perfekt zu machen, ohne die Rückseite des Fußes aufzureiben.

Letztes Feature, das es bei allen Baylors dazu gibt, ist das eigens für diese Reihe gefertigte Fußbett, über das zwar noch nicht soviele Worte verloren wurden, was aber hoffen lässt, dass es endlich mal auch nen coolen Sneaker mit ordentlich Fußunterstützendem gebogenenen Fußbett gibt.

[siehe auch: trainercentral]

[Bildquelle: eukicks]

A Fishing Ape

Freitag, 23. Juli 2010
daiwa-seiko-bape-a-fishing-ape-144h-05-570x464

Fisch statt Affe? Klar!

Was? Ein fischender Affe? Gibt sowas? Klar, aus einer Kooperation von BAPE und Daiwa entstand jetzt neben echten Angelaccessoires auch eine kleine T-Shirt-Kollektion mit dem Namen “A Fishing Ape”.

A Bathing Ape steht normalerweise für verrückten und trendigen Lifestyle, wir sehen von BAPE immer wieder nicht nur klassische Modekollektionen, sondern ganz einfach auch viel Zubehör wie Möbel, Technik und anderen Schnickschnack.

So verwundert es eigentlich nicht, dass es auch Anglerbedarf in Zukunft im Shop der Japaner gibt.

Und wie immer macht man da nichts halbherziges oder schlecht designtes, sondern packt die ganze Macht der BAPE-Style-Front in 2 T-Shirts die die eigene Marke nicht besser auf den Arm nehmen könnten.

Das eine T-Shirt mit dem grünen Köder erinnert mich zudem extrem an das Spongebob-Intro, ob das wohl gewollt ist?

Interessanter ist allerdings das zweite Shirt, das auch den schon länger bekannten Schriftzug “In lukewarm Water” aufweist und ein wenig auf Vintage Style designed wurde. Für echte BAPE Fans sind die Shirts wahrscheinlich gerade deswegen interessant, weil sie halt das Label irgendwie auf den Arm nehmen und alle anderen haben hiervon einfach nur ein solides stylisches Shirt.

Es ist schon lange her, dass BAPE nur eine Marke mit T-Shirts war oder zumindest nur die beworben hat, man merkt aber immer noch wo hier die tollen Kernkompetenzen liegen, auf die Ideen von BAPE kann man sich aber sicher noch lange verlassen.

[siehe auch: topfashionbloggers]

[Bildquelle: freshnessmag]

New Balance Pro & Pro Hi 2010

Donnerstag, 22. Juli 2010
new-balance-2010-fall-winter-pro-4-e1279824745133

Die neuen Pro Modelle von New Balance sind draußen.

Versteht eigentlich jemand diesen Hype um New Balance? Klar, die haben ein riesiges Sortiment an Schuhen aus allen Kategorien des Lebens und in allen Styles, aber haben wir da eigentlich schonmal Schuhe gesehen, die nur annäherend mit den Branchenkonkurrenten mithalten können?

Naja, hier mal ein typisches Beispiel mit einem neuen Release von New Balance. Der Pro ist ein klassischer Sportsneaker, ein wenig mehr auf Skatesneaker getrimmt, als das in der Vergangenheit der Fall war. In letzter Zeit sehen wir öfter schwarze und weiße Sneakers und dass die Labels da bei den Winterschuhen nicht so farbenfroh sind, bei New Balance sind die Farben allerdings eher schlecht als recht gelungen, denn zu dem gelblichen Gummistreifen rund um den Schuh mag weder das Weiß noch das Schwarz so recht passen. Zudem ist das schwarz etwas zu warm geraten, wodurch diese Variante eher billig aussieht, wie die Masse der Noname-Schuhe, die mit eigenartigen Schwarztönen gefärbt werden.

Auch mit dem glänzenden Stück Kunststoff an der Spitze des Schuhs kann ich mich nicht so recht anfreunden, da die nicht wirklich ins Design passt und irgendwie deplatziert ist. Diese Kritikpunkte sind allerdings immer Programm bei New Balance, denn dass die Schuhe ein wenig billig aussehen ist hier nicht das erste Mal.

Der große Vorteil an New Balance ist allerdings, dass man die Teile auch gut im deutschen Einzelhandel bekommt, das kann man von den anderen stylischen Sachen hier ja nicht so oft behaupten.

[siehe auch: stylediggers]

[Bildquelle: lostinasupermarket]