Archiv für Mai 2010

Jordan V.2 Grown

Montag, 31. Mai 2010
Air-Jordan-V.2-Grown4

Slipons mal anders.

Ein für mich eher überraschendes Preview gabs jetzt von Air Jordan. Der Brand, der sich sonst ja eher Sportschuhen widmet und wenig Lifestyle-Releases macht, hat echt guten Geschmack für moderne Streetwear gezeigt. Während sich die Air Jordan Schuhe hauptsächlich durch Sportästhetik auszeichnen spielt der Jordan V.2 Grown in einer ganz anderen Liga. Der Formfaktor erinnert stark an Chukka Boots, das geradlinige und schlichte Design lässt den Schuh aber wiederum sehr neu und jugendlich wirken. Beim Schnitt des Schuhs hat man sehr stark auf den momentanen Trend gesetzt und schlichte gerade Linien verwendet. Dieses eigentlich kalte Design wird durch die Stoffoberfläche des Schuhs aber größtenteils aufgelöst, so dass das Ganze nicht allzu steril wirkt, sondern durchaus auch Leuten mit Casual Ambitionen gefallen könnten. Auch die Farben der 4 Modelle scheinen eher auf Casual Wear als auf Street oder Club ausgerichtet zu sein, Understatement ist diesmal anscheinend die Stärke von Jordan. Und da wir hier einen Jordan vor uns haben, gibt es mit dem Stretchelement an der Seite natürlich auch einen tollen funktionalen Aspekt, der es erlaubt, den Schuh super einfach anzuziehen, weil sich der obere Teil halt dehnen lässt. Ich hab schon lange auf Slipons gewartet, die man auch im Winter tragen kann. Tolles Design und dazu noch Funktionalität, Daumen hoch!

[siehe auch: trendhunter] [Bildquelle: eukicks]

The Week

Sonntag, 30. Mai 2010
Benny-Gold-x-I-Love-Dust-Glider-Plane-T-Shirt-01

Stay Gold sagt Benny Gold!

Endlich mal wieder eine Woche mit schönen Releases, man merkt dass die Frühjahrsmüdigkeit langsam vorbeigeht.

Auch wenns diese Woche schon einen Artikel für 2 neue Schuhe von Vans gab, es nimmt kein Ende. Vans hat es sich wohl zur Aufgabe gemacht von seinen erfolgreicheren Sneakermodellen Reissues rauszugeben, damit auch Fans der älteren Modelle noch einmal in den Genuss kommen können neue Sneaker im alten Look zu haben. Das neueste Reissue ist das vom Old School.

The North Face Purple Label setzt seine kleine “Old Kilim” Kollektion fort, zu der Rucksäcke und Taschen im Look von lettischen Webereien zählen. Wirkt recht ungewöhnlich für die sonst so funktional betonte Firma.

Die Sommerkollektion von den Warriors of Radness ist zwar grad rausgekommen, trotzdem arbeiten die Jungs jetzt mit einem japanischen Modehändler zusammen und bringen mit ihm auch noch eine kleinere Kollektion raus, die ein wenig mehr Vintage versprüht, als das was wir von den Warriors gewohnt sind.

Benny Gold hat eine Serie von T-Shirts mit lustigen goldenen Flugzeugen, die jede Saison von einem neuen Künstler interpretiert werden. Auch diesmal gibts wieder ein frisches Flugzeug, so sollte Design immer aussehen.

Wer beim Clubbing entweder richtig auffallen will oder gern auf Star Wars Partys geht, den dürften die Diet Butcher Slim Skin Hi Top Sneakers interessieren. Ein einzigartiger 70er-Jahre-Synthetikbootslook gepaart modernem Design machen die Sneaker zu viel mehr als nur einem Schuh.

Und schließlich das verborgene Highlight der Woche. Nichts ist langweiliger als standardkonforme T-Shirts mit Sprüchen, die zum Nachdenken anregen sollen. Dass ein T-Shirt nicht immer nett sein muss zeigt SSUR mit seiner Sommerkollektion an Shirts, die nicht immer ganz jugendfrei sind.

[Bildquelle: highsnobiety]

Vans Era Vivid und Vault Home School Lo Slipons

Samstag, 29. Mai 2010
Vans-Era---vivid-pack-5

Mit lebendigen Farben und einem beliebten Modell, setzt Vans mal wieder aufs richtige Pferd.

In den letzten Tagen gab es ein paar interessante Neuigkeiten von Vans. Passend zum normalen Home School Lo gibts einen Slipon. Wobei ich eher denke, dass Leute, denen die klassischen slipons gefallen haben, hier wohl eher zurückschrecken. Die Home School Lo Slipons kommen so ein wenig im Holzpantoffellook daher und können so nicht gleich auf den ersten Blick überzeugen, wie das sonst bei vielen Schuhen von Vans der Fall ist. Für die meisten Streetwear Outfits dürfte der Schuh auch echt unpassend aussehen. Dagegen kann man ihn zu Anzügen und formaleren Outfits sicher schon eher tragen und da dient er dann sicher auch als tolle Alternative zu einem normalen Lackschuh.

Eine ganz andere Ecke wird mit den doch schon sehr bekannten Vans Era abgedeckt, die wieder eher zur Casual Wear gehören. Hier hat Vans ein paar neue echt frische Farben unter dem passenden Namen “Vivid” herausgebracht. Die einfarbigen sind dabei besonders gut gelungen, denn Vans hat nicht auf irgendwelche abgestandenen Farben gesetzt, sondern ist diesmal noch ein wenig heller und greller geworden.

Dadurch dürften die neuen Eras zum Beispiel toll zu den Outfits von Warriors of Radness passen, die eine ähnliche Farbgebung haben und vom Stil her aus einer ähnlichen Ecke kommen.

[siehe auch: highsnobiety, futuristicblvd]

[Bildquelle: kstreetwear, morethanhype]

CXXVI Sommer 2010

Freitag, 28. Mai 2010
10-660x412

Maritimer Look mit rauem Ambiente, so wie wirs von CXXVI gewohnt sind.

Nachdem wir schon im Frühling sehr stimmige T-Shirts mit rustikalem Design von CXXVI gesehen haben, gibt es nun zum Sommer den Nachschlag. Das Label, das schon lange vor vielen anderen so einen kleinen californischen Anklang hatte, bleibt auch jetzt seiner Linie treu und bringt ein paar echt gut gelungene Graphic Tees raus. Das geht hier nicht in Richtung bunte Streetwear sondern in ernst zu nehmende Casual Wear, die man wirklich jeden Tag tragen kann.

Die Shirts zeichnen sich hauptsächlich dadurch aus, dass der Hintergrund nicht einfarbig, sondern eher grobkörnig gemustert. Durch die teilweise abgenutzt wirkenden Muster davor, entsteht auch wieder so ein leicht maritimer Eindruck bei den Klamotten. Natürlich tragen auch die Motive mit den Fischen und den Ankern ein klein wenig zu diesem Stil bei.

Das sind tatsächlich mal richtig gute Shirts für Leute, die nicht unbedingt in einen Raum kommen wollen und sofort der Mittelpunkt sind, sondern eher für solche, die lieber längerfristig einen guten Eindruck hinterlassen wollen.

Wie man im Fotoshoot sieht passen die Shirts auch wunderbar zu Tattoos, da die Motive selbst einem Tattoo sehr ähneln.

[siehe auch: outofprintmag]

[Bildquelle: limitedhype]

COTE und Ciel Vertical Tote

Donnerstag, 27. Mai 2010
cote-et-ciel-vertical-tote-0

Techniktaschen mit Style sind fast eine Marktlücke.

Viel zu selten schreib ich ja über gute Accessoires und das hauptsächlich nur, weil die meisten Designer einfach so unkreativ werden, wenn es um gute Accessoires geht, dass es schon fast peinlich ist darüber zu schreiben.

Wie gut eine Tasche für ein Subnotebook oder IPad aussehen kann, zeit jetzt COTE und Ciel mit dem Vertical Tote. Die Tasche, die von außen eher ein wenig Vintage und Military daherkommt ist schlicht geschnitten und trotzdem keine normale Notebook- oder Techniktasche.

Normalerweise hasse ich diese Taschen für Notebooks und Subnotebooks, weil man damit jedes ordentliche Outfit versauen kann, denn diese normalen schwarzen Notebooktaschen passen einfach zu keinem Outfit gut, nichtmal zu einem Anzug.

Mit dem Vertical Tote kann man sich aber durchaus mit einem trendigen Vintage Outfit blicken lassen, von Streetwear bis Urban Styles sollte hier dank der dezenten Farbe eigentlich alles passen.

Sei nur noch erwähnt, dass man ja nun nicht unbedingt ein IPad reintun muss, wie auf dem Foto zu sehen, denn das IPad ist definitiv ein uncooles Accessoire, mit dem man sich nicht unbedingt blicken lassen muss.

Leider gibt es auch nur ein Bild bisher, vielleicht kommt da ja noch was.

[siehe auch: hypebeast]

[Bildquelle: bandanafever]

Outlier 2010 funktionale Khakis

Mittwoch, 26. Mai 2010
OUTLIER-Khakis-ShirtBike

Khakis zum am Strand rumtoben, das hat die Welt gebraucht!

Okay ich gebs zu, selten klang eine Überschrift so uncool, wie die hier. Manchmal muss man einfach mal genauer hinschauen, um die Coolness hinter etwas zu erkennen und genauso ist es bei dem neuen Release von Outlier.

Das Label hatte erkannt, dass normale Khakis ein ganz einfaches Problem haben, sie sind nicht robust und werden viel zu schnell dreckig. Deswegen zieht man normalerweise schwarze Hosen oder Jeans vor, bei denen es nichtmal auffällt, wenn sie dreckig werden.

Dabei gab es in den 70ern schonmal Khakis aus 60% Baumwolle und 40% Nylon, die viel robuster und schmutzabweisender waren, als normale Khakis. Genau auf diesen Punkt hat man sich bei Outlier wieder besonnen und mit ein wenig Veränderung ein paar Khakis mit ähnlichen Eigenschaften rausgebracht.

Durch eine zusätzliche Nanobeschichtung erhöht Outlier sogar noch einmal die Schmutzresistenz und wirbt mit einem sich selbst reinigenden Material. Nungut, wir wissen alle, wie ernst man solche Werbeaussagen nehmen darf, aber wenn die Teile schon nicht ganz so schnell dreckig werden, ist das schon eine Revolution.

Gutes Aussehen kann man den Hosen auf jeden Fall nachsagen und das Fotoshoot verdeutlicht auch nochmal, dass es hier um Khakis geht, die wirklich in jeder Situation getragen werden können und nicht nur beim Cocktailabend mit Anzug drüber.

[siehe auch: prollyisnotprobably]

[Bildquelle: outlier]

Mishka Sommer 2010

Dienstag, 25. Mai 2010
mishka-summer-2010-lookbook-10

Mal ein wenig Farbabwechslung im Checker Shirt Dschungel.

Ein wirklich riesiges Release gibts jetzt von Mishka zu sehen. Unmengen von Graphic Tees und karierten Shirts und dabei sind tatsächlich alle auch wirklich gelungen.

Während andere Labels es nur auf ein oder zwei Shirts schaffen, zeigt Mishka hier, wie man es schafft für jeden Tag der Woche ein passendes kariertes Hemd im Schrank zu haben. Die Graphic T-Shirts leben hauptsächlich von ihrem Comic Design und passen wunderbar unter ein Checker Shirt.

Das Lookbook heißt “Too much too young” und zeigt auch schon im Namen, dass das hier wirklich nur was für junge und jung Gebliebene ist, denn der Style ist einzigartig lässig und gleichzeitig verspielt. Im Gegensatz zu den vielen anderen California Style Kollektionen die wir in letzter Zeit sehen, ist diese hier sehr mit Farben überladen und erhält damit einen sehr jugendlichen Look.

Auch wenn es hier nichts neues zu entdecken gibt, Mishka hat anscheinend die besten Trends aus der letzten Zeit zusammengesucht und ein wenig aufgepeppt, denn nicht nur das California Zeugs lässt sich hier finden, auch ein wenig Vintage lässt sich bei einigen der Shirts und Hosen erkennen.

[siehe auch: peacemagazine]

[Bildquelle: hypelg]

Niké Air Moc 2010

Montag, 24. Mai 2010
Nike-ACG-Air-Moc-01

Designraritäten von Niké.

Diesen Sommer soll es ein Come Back des legendären Niké Air Moc in neuem Gewand geben. Und wenn man sich die ersten Fotos der Schuhe anschaut, dann ahnt man schon revolutionäres. Während sich andere Hersteller im Casual Bereich immer noch an verschiedenen Bootsschuhmodellen versuchen und diese immer weiter variieren, scheint Niké einfach eine Stufe auszulassen und gleich einen Schuh schaffen zu wollen, der alles an Gemütlichkeit überbieten will, was bisher dagewesen ist.

Auf den ersten Blick ist der Look des Air Moc sicher sehr gewöhnungsbedürftig, da er wie aus einem Stück gegossen anmutet und irgendwie an Indianerschuhe erinnert. Im Gesamtbild mit ein paar Shorts am Strand oder in Badehosen machen die Teile aber sicher eine tolle Figur und sind zudem auch noch genauso praktisch wie Vans Slipons.

mishka-summer-2010-lookbook-6

Praktisch und ungewöhnlich zugleich.

Tatsächlich scheinen die Air Moc auch näher an jedem Slipon als an den aktuellen Bootsschuhen, durch das rundliche Design heben sie sich aber trotzdem ab und scheinen komplett allein dazustehen in der aktuellen Schuhwelt.

Solche Releases sind es, die Niké zu einem führenden Schuhersteller machen, der nicht nur durch die schiere Masse seiner Releases, sondern auch durch Innovationen überzeugen kann. Und genau deswegen wird hier auch weiter gegen H&M gewettert und Niké kommt ungeschoren davon.

[siehe auch: highsnobiety]

[Bildquelle: slamxhype]

The Week

Sonntag, 23. Mai 2010
undftd-kangol-eck-1-cap-1a

Ordentliche Kopfbedeckungen für Streetstyler gibts selten, Undefeated und Kangol haben sich jetztaber ein herz gefasst und daran gearbeitet.

Steigert Pfingsten und Männertag die Kreativität der Modelabels? Anhand der letzten Woche kann ich ganz klar sagen: Nein.

Von Vans OTW gabs jetzt ein paar schöne Bilder zum Bigelow, der anscheinend gut als stylischer Winterschuh durchgeht.

Eher sommerlich geht es bei einer Kooperation zwischen Undefeated und Kangol zu, die mit ihrem ECK-1 Cap eine Kopfbedeckung vorstellen, die einem ordentlichen Streetwearoutfit gerecht werden kann.

Die Frogskin der Woche schließlich gab es von Original Fake und Oakley in ihrer Geburtstagskollektion zu sehen. Komplett mit X-en übersäht ist das Teil zwar gewöhnungsbedürftig, aber auffällig wie nichts anderes.

Von Supreme und Vans gab es eher etwas bedenkliches zu sehen. Alte Vans in Form des Sk8 Hi und des Era in abgesessenen Styles, das geht doch bestimmt besser.

Vans macht das Ganze mit dem Vans Hemp Authentic Pack aber auch wieder gut und zeigt, dass sich das Label durchaus auch mit gutem Geschmack auszeichnen kann.

Dass alt nicht immer schlecht aussehen muss hat Stüssy mit ihren EPMD T-Shirts bewiesen, die sowohl alt als auch stylisch aussehen.

Bei Lacoste weiß ich ja immer nicht so recht ob ich wegen Innovation und Mut Lachen oder wegen schlechten Geschmacks weinen soll, auch die RGB-Kollektion die jetzt rauskam ließ mich keine echte Entscheidung treffen.

[Bildquelle: slamxhype]

Stüssy und James Jarvis

Samstag, 22. Mai 2010
stussy-james-jarvis-tshirts-front

Selten gibts so coole Comic Motive wie bei James Jarvis zu sehen.

Ah endlich ist es wieder soweit, eine neue T-Shirtkollektion mit coolen Comic-Charakteren ist da. Diesmal zu meiner Verwunderung aus einer Kooperation mit Stüssy und James Jarvis. Stüssy kennt man ja eher für Kleidung die mehr zu Hip Hop passt als zu Street Style.

Der lustige Klops, der an eien Figur aus der Sesamstraße erinnert, mag nicht gleich jedem auf Anhieb gefallen. Aber die dumpfen Sprüche und der absolut ausdruckslose Gesichtsausdruck der Figur erzeugen bei genauerem Hinsehen eine tolle subtile Komik und passen so genau in den Streetwearstyle ala Cleptomanicx und Co.

Schade nur, dass es keine der anderen Figuren von James auf die Shirts geschafft hat. Im zugehörigen Interview-Video sieht man noch ein wenig mehr von James beeindruckender Arbeit, die sehr von ihrer Einfachheit und den Aussagen der Figuren lebt.

Die stupiden Aussagen auf den T-Shirts sind schon wieder so allgemein, dass selbst Leute, die den Witz und die Kritik dahinter nicht verstehen eventuell drüber lachen könnten, ich glaube gerade das, macht die Shirts zu Klassikern, die eigentlich gar keinen Streetwear Trend bräuchten um den Leuten gut zu gefallen.

Durch die typisch knalligen Farben schränkt sich der Nutzerkreis natürlich stark ein und das ist sicher auch gut so. Ich möchte nur einmal an die gefühlten 20% der Jugendlichen erinnern die jetzt ein Shirt mit Zitrone von Cleptomanicx besitzen.


[siehe auch: hypesrus]

[Bildquelle: kstreetwear]